Beim Neujahrsempfang für die Übungsleiter des TuS Fleestedt im ‚Bistro 1911‘ hob Walter Hagemann, 1. Vorsitzender des TuS, das ehrenamtliche Engagement hervor, ohne dass der Sport im Verein nicht denkbar sei. „Beim Trainer einer Fußballjugendmannschaft kommen mit Training, Spiel und Organisation leicht 8 Stunden pro Woche und damit ein zusätzlicher Arbeitstag zusammen“, rechnete Hagemann vor. Umso erfreulicher sei es, das allein im TuS Fleestedt rund 100 Übungsleiter, Trainer und Betreuer mit Leidenschaft dabei sind. Für diesen Einsatz wolle sich der Verein mit dem Neujahrsempfang im Sportzentrum bedanken.

Mit knapp 1700 Mitgliedern zum Jahresende hat der TuS die Anzahl seiner Mitglieder auch in 2018 wieder leicht erhöhen können. Ein Dauerthema für den Verein seien insbesondere im Winterhalbjahr die knappen Hallenzeiten.

51212962 1681262908685842 4145589677769883648 n
FOTO: Finanzvorstand Stefan Frommann ist mit der Mitgliederentwicklung in 2018 zufrieden

So können den 28 Fußballteams in dieser Zeit in den Fleestedter Hallen nur jeweils eine Trainingsstunde pro Woche angeboten werden. Zudem seien die beiden Hallen in Fleestedt während der Weihnachtsferien komplett geschlossen, während benachbarte Vereine in kreiseigenen Hallen oder in anderen Gemeinden auch in den Ferien trainieren können. „Bei den derzeit laufenden Futsal-Hallenmeisterschaften ein klarer Nachteil für die Fleestedter Teams“; so Hagemann. Er versprach den anwesenden Übungsleitern, dass der Vorstand über die Hallenschließungen in den Schulferien erneut sprechen werde. Ziel sei es, im kommenden Jahr auch in den Weihnachtsferien Trainingszeiten anbieten zu können, damit die Teams des TuS die gleichen Möglichkeiten zur Vorbereitung auf die Hallenmeisterschaften haben wie andere Vereine im Landkreis Harburg.